Tennis – Experten

Tennis-Experten - Tennis-Blog








  • Überschrift

    Hallo
  • Folge Tennis-Experten auf Twitter

  • Tennis - Pressenews

  • Neueste Kommentare

  • Tennis-Internetseiten

  • Nadal und Williams gewinnen die US Open

    Von Matthias Nientiedt | 14.September 2013

    Eine Nachbetrachtung der US Open mit etwas zeitlichem Abstand, der aber die gewonnenen Erkenntnisse des letzten Grand Slam Turniers des Jahres nur noch deutlicher werden wird: Serena Williams und Rafael Nadal dominieren gerade die Tennis-Welt. Die große Kämpferin Azarenka konnte zwar einen Satz gewinnen, aber im dritten Satz rückte Williams die Verhältnisse wieder gerade. Solange Serena Williams konzentriert spielt und nicht verletzt ist scheint sie aktuell unschlagbar auf der WTA-Tour. Sie ist jedenfalls sowas von hochverdient US Open-Siegerin geworden wie lange niemand mehr.

    Gleiches gilt eigentlich für Rafael Nadal. Aus dem Spitzen-Quartett mit Murray, Djokovic und Federer zeigte er als einziger keine Schwächen. Während Roger Federer sich sowieso aus diesem elitären Zirkel der Dauerfavoriten auf die großen Titel verabschiedet hat sich Murray gegen Wawrinka mit 0:3 schön blamiert. Wobei man sagen muss: Stanislaw Wawrinka ist neben Nadal der große Gewinner der US Open 2013. Wahnsinn was der für Leistungen hier gezeigt hat. Insofern muss man den Begriff „Blamage“ beim Ausscheiden zwar leicht korrigieren, denn damit würde man die starke Leistung Wawrinkas vielleicht nicht genug würdigen. Insgesamt ist aber eine 0:3-Niederlage in dieser Deutlichkeit, fast egal gegen wen, für den Titelverteidiger Andy Murray im Viertelfinale nicht anders zu bezeichnen. Und auch Djokovic hatte gegen Wawrinka beinahe den Kürzeren gezogen. Er konnte das Unheil in fünf Sätzen zwar auf Grund seiner auch nervlichen Klasse noch abwenden, man konte aber erwarten, dass es im Finale gegen Nadal nicht reichen würde.

    Und so kam es dann, wie es kommen musste: Der physisch überlegene Nadal machte im Finale von Beginn an nicht den Eindruck, als ob er das Spiel verlieren könnte. Den ersten Satz tütete er sicher ein, die Niederlage des zweiten kam dann schon überraschend. Dennoch hatte man nicht den Eindruck, als ob der Serbe an diesem Tag gewinnen könnte. Und anschließend übernahm Nadal dann auch wieder das Heft des Handelns, nach gewonnenem dritten Satz war das Spiel entschieden, das 6:1 im vieten Satz nur noch Formsache, auif diesem Niveau fast eine Demonstration von Nadals aktueller Überlegenheit.

    Nadal und Djokovic im US Open-Finale 2013

    Von Matthias Nientiedt | 8.September 2013

    Dass diese beiden Spieler das Finale der US Open bestreiten ist eigentlich keine große Überraschung. Nadal ist wiedererstarkt und hat erst im Halbfinale gegen Gasquet sein erstes Break(!) kassiert, wobei Nadal sicher nicht als Aufschlagkönig gilt. Aber dass Djokovic im Finale steht war während des Halbfinals lange nicht klar, der bei diesem Turnier über seine Verhältnisse spielende Stanislas Wawrinka hatte den „Djoker“ am Rande der Niederlage. Andy Murray konnte er vorher bereits bezwingen und gegen Djokovic lag er auch 2:1 vorne in den Sätzen. Hätte er den Tie-Break im zweiten Satz gewonnen wäre wohl Wawrinka statt Djokovic der Finalgegner von Rafael Nadal gewesen.

    Und wie wird das Finale ausgehen? Nadal wird gewinnen, da lege ich mich jetzt einfach mal fest. Djokovic hat gegen Wawrinka, egal wie gut der auch hier aufgespielt hat, überraschende Schwächen offenbart. Nadal im Gegenzug scheint immer besser zu werden, auch wenn das kaum noch möglich erscheint. Vor allem die physisch scheint er unschlagbar zu sein. Ganz klar, Rafael Nadal wird die US Open 2013 gewinnen.

    Gasquet und Wawrinka, und auch Roger Federer können alternativ mit dem Bonus Code von Stargames spielen und sich die Zeit vertreiben. Vor allem Roger Federer hat sich bei den US Open erneut in verdammt schlechter Verfassung gezeigt. Der so sympathische Schweizer hat womöglich den besten Zeitpunkt für einen Rücktritt verpasst. Wobei er in der Vergangenheit schon mehrfach aus Krisen wiedergekommen ist, aktuell scheint es jedoch so zu sein als dass er einfach nicht mehr mithalten kann. Persönlich hoffe ich dass er nochmal die Kurve bekommt, bevor er zurücktritt. Leider sieht es anhand der aktuellen Ergebnisse nicht danach aus.

    US Open 2013: Deutsche Tennis-Herren überraschen positiv

    Von Matthias Nientiedt | 28.August 2013

    Seit relativ langer Zeit kommen die Erfolgsmeldungen im deutschen Tennis meistens von den Damen. Finalteilnahmen, Turniersiege, Überraschungssiege gegen Favoritinnen. Petkovic, Kerber, Lisicki, Barthel, Görges und Co. haben uns in der letzten Zeit viel Freude bereitet, während bei den Herren mit Ausnahme von Tommy Haas in jüngster Zeit eigentlich so gut wie keine wirklichen Erfolgsmeldungen zu vermerken sind. Doch jetzt war es mal soweit: Bei den US Open gab es positive Überraschungen bei den deutschen Tennisspielern, während die Damen fast durch die Bank enttäuschten…

    Kohlschreiber, Mayer, Haas, Kamke und Becker gewannen ihre Auftaktmatsches und sorgen damit für überraschend viele deutsche Tennisspieler in der zweiten Runde der US Open 2013. Ausgeschieden ist nur Philipp Petzschner, der gegen den Amerikaner Sock aufgeben musste, als er sowieso schon fast verloren hatte. Als Ausgleich kam dafür Florian Mayer leichter weiter, weil sein Gegner Juan Monaco ebenfalls im dritten Satz aufgeben musste. Haas hatte mit Mathieu erwartungsgemäß keine großen Probleme in drei Sätzen und auch Kohlschreiber konnte den unbekannten Amerikaner Altamirano mit 6:1, 6:3 und nochmal 6:1 vom Platz fegen. Kamke und Becker brauchten gegen Johnson und Rosol jeweils einen Satz mehr, gewannen am Ende aber auch erfreulich deutlich.

    Bei den Damen hat einzig und alleine Mona Barthel ihr Match am zweiten Turniertag gewinnen können, sie bezwang die Schwedin Larsson in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4. Ausgeschieden sind Andrea Petkovic (gegen Jovanovski), Andrea Beck (gegen Vesnina), Julia Goerges (gegen McHale) und Dinah Pfizenmaier (gegen Azarenke). Die talentierte und meist sehr offensiv aufspielende Pfizenmaier hat es dabei besonders hart erwischt, Victoria Azarenka verpasste ihr „die Brille“ mit zweimal zu null in den Sätzen. Auch wenn es klar war dass sie hier keine Chance haben würde, das hatte sie wiederum auch nicht verdient.

    Am dritten Tag heute sind nun Kerber und Lisicki wieder am Start, bei den Herren Peter Gojowczyk. Viel Erfolg allen dreien!