Tennis – Experten

Tennis-Experten - Tennis-Blog








  • Überschrift

    Hallo
  • Folge Tennis-Experten auf Twitter

  • Tennis - Pressenews

  • Letzte Kommentare

  • Tennis-Internetseiten

  • « | Home | »

    Pokale – Trophäen der Sieger

    von | 30.August 2011

    Rafael Nadal hat ihn, Roger Federer sowieso, Novak Djokovic seit 2011 auch, einige sind ihm die ganze Karriere nur hinterher gelaufen (zum Beispiel die Tennis-Legende Ivan Lendl): Der Wimbledon-Pokal. Die Sieger-Trophäe mit dessen Gewinn Boris becker Tennis in Deutschland erst populär gemacht hat ist im Tennis-Sport wohl der berühmteste und begehrteste Pokal überhaupt. Im Team-Sport vergleichbar nur noch mit dem Davis-Cup, nach dessen Gewinn die Serben um Novak Djokovic beispielsweise letztes Mal eine Woche durchgefeiert haben.

    Ein Pokal ist das Symbol für etwas Besonderes, für eine Leistung die nur wenige vorweisen können. Manche Pokale sind berühmt wegen der Leistung die dahintersteht, manche einfach auch nur weil sie so schön aussehen. Man muss nicht das ganz große Rad drehen und Wimbledon gewinnen um einen sich einen Sieger-Pokal ins Trophäen- oder auch nur ins Arbeitszimmer zu stellen. Auch auf niedrigerem Niveau gibt es schöne Pokale zu gewinnen, zum Beispiel im Tennis bei Stadt-, Bezirks- oder Kreismeisterschaften oder auch nur beim jährlichen Betriebssportfest. Worüber sich die Sportler bzw. Teilnehmer dieser Wettkämpfe meist keine Gedanken machen: Wo kommt der Pokal eigentlich her? Die Organisatoren wissen es in der Regel: In fast allen größeren Städten gibt es kleine Ladenlokale, wo man Pokale kaufen und Siegerplaketten anfertigen lassen und kaufen kann. Doch wie bei fast allen Produkten geht das heutzutage alles viel einfacher und von zu Hause aus: Mit dem Pokal aus dem Internet!

    Neben allgemeinen Shops die alles mögliche anbieten gibt es für diesen speziellen Bereich beispielsweise den Online-Shop speziell für Pokale und Medaillien: www.plaketten-petersen.de. Hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten und die Auswahl riesengroß und jeder Organisator von Sportereignissen, der einen Pokal oder eine andere Siegertrophäe braucht, wird hier fündig. Als Laie denkt man ja manchmal Pokal ist Pokal, doch der fachmann weiß: Auch hier gibt es große Unterschiede, nicht nur beim Design sondern vor allem bei der Qualität der Verarbeitung und des Materials. Da gibt es beispielsweise Säulenpokale, wo die eigentliche Trophäae königlich auf einer von Säulen gehaltenen Plattform steht, die natürlich reichlich verziert sein kann. Dann gibt es natürlich Größenunterschiede vom „Riesigen Pott“ bis zum eher dezenten Pokal für vielleicht nur einen dritten Platz… Und jeder Sportler kennt natürlich die klassischen Wanderpokale, die in der Regel so gestaltet sein müssen, dass sich die Namen der Sieger oder Sieger-Teams im Verlauf der Verleihungen in irgendeiner Form eingravieren lassen können müssen.

    Ein besonderes Feature bei Plaketten Petersen ist die Möglichkeit sich online ein eigenes Emblem für den Pokal zu gestalten. Ähnlich umfangreich wie bei einem Konfigurator, den man meist für die Gestaltung von Visitenkarten oder T-Shirts im Internet kennt, kann hier das individuelle Emblem für den eigenen Siegerpokal gestaltet werden. So kann zum Beispiel der Name des Turniers oder der Disziplin bei einer Veranstaltung eingraviert werden und/oder der Sponsor, was bei heutigen Sportveranstaltungen ja meist wichtig ist.

    Auch Sonderanfertigungen sind möglich und Stammkunden werden mit einem Treue-Rabatt belohnt. Und wenn es mal schnell gehen muss oder noch eine Trophäe oder Medaillie fehlt (nicht immer denkt ein Veranstalter an die Möglichkeit eines „Toten Rennens“) kann per Express-Versand innerhalb von 24 Stunden noch ein Siegerpokal organisiert werden. Der ein oder andere Tennisspieler in Deutschland wird sicherlich schon einen Pokal zu Hause stehen haben, der online bestellt wurde. Wobei die Herkunft für den Sportler natürlich egal ist: Es zählt eben nur der sportliche Erfolg. Den Wimbledon-Pokal kann sich Ivan Lendl auch nachmachen lassen und ins Regal stellen, ein Wimbledon-Sieger wird er dadurch auch nicht…

    Kein Kommentar »

    Kommentare